Buschbaum

Der Buschbaum ist  der  meist gepflanzte und ein sehr ertragreicher Obstbaum für jeden Garten
Buschbäume
werden etwa 3 m hoch und ebenso breit. Der Stamm eines  Buschbaumes  bleibt  ca.  60 cm hoch, somit wird der Buschbaum nicht sehr hoch. Die Früchte sind deshalb leicht zu ernten. Ein Buschbaum  trägt früh, nach etwa drei Jahren. Die Erträge sind hoch. Buschobst eignet sich für jeden Hausgarten. Es gibt eine große Sortenvielfalt als Buschbaum.
Nur im ersten Jahr ist nach dem Einpflanzen ein Erziehungsschnitt notwendig. In den Folgejahren sind die Buschbäume im Winter oder im Sommer nach der Ernte je nach Obstart  zu schneiden. Die Pflanzzeit von Obstbäumen im Topf ist ganzjährig möglich.

Buschbäume schneiden

weiter...

Beim Buschbaum gestaltet sich der Baumschnitt sehr einfach,  da man wegen seiner niedrigen Stammhöhe, den Schnitt vom Boden aus, oder mit einer kleinen Leiter bewerkstelligen kann.

Vor dem Einpflanzen der Buschbäume ist der Erziehungsschnitt notwendig. Bei Lieferung erhalten Sie von uns  bereits geschnittene Bäume. Unterbleibt der Erziehungsschnitt, so ist das Anwachsen und das weitere Wachsen gefährdet und auf Früchte muss man länger warten. Während der Schnitt nach dem Pflanzen noch bei allen Buschbäumen gleich ist, so gibt es später jedoch für viele Obstbaumarten besondere Schnittverfahren. Bei Apfel und Birnen Buschbäumen hat man etwa das gleiche Schnittverfahren. Ganz anders werden Pfirsiche und Nektarinen geschnitten. Kirschen werden nochmal anders geschnitten. Alte Bäume die länger nicht geschnitten wurden lichtet man dagegen nur aus. Grundsätzlich ist beim Baumschnitt folgendes unbedingt zu beachten:

  1. Je stärker ich einen Ast zurückschneide des stärker treibt er aus und je höher und breiter wird mein Baum
  2. Äste die man nicht zurückschneidet wachsen langsamer, bleiben kürzer und tragen eher Früchte

Der Pflanzschnitt bzw. der Erziehungsschnitt

Erziehungs-schnitt_obstbaumschnitt

Beim Erziehungsschnitt wird der Leitast etwa um 1/3 zurückgeschnitten. (Bei Apfel und Birnen, bei Kirschen um die Hälfte 1/3, bei Kirschen um die Hälfte und bei Pfirsichen und Nektarinen um 2/3) Konkurrenzäste die senkrecht neben dem Leitast wachsen werden ganz herausschneiden, bzw. auf 15 cm vom Hauptast gekürzt. Als Seitenäste bleiben drei oder besser vier starke Triebe stehen, die man aber auch um 1/3 kürzt. Der Winkel zu allen Seiten über die Spitze gelegt muss 90° haben. Die Seitenäste sollten immer mit dem obersten letzten Auge nach außen zeigen. Alle anderen dünneren Äste entfernt man. Im ersten Jahr nach dem Pflanzen wird der Baum stark austreiben, weil man ja auch die Äste stark gekürzt hat. Der Buschbaum hat jetzt erst einmal 2 Jahre Wachstum vor sich, bevor man die nächste Etage mit 3 Seitenästen etwa 1 bis 1,50 m über der unteren Verzweigung aufbaut. Nach weiteren Jahren schneidet man den obersten Teil des Mitteltriebes heraus (Nicht kürzen, wegschneiden) damit der Baum nicht weiter in die Höhe wächst. Der Habitus eines Apfelbaumes ist eher rund der de Birnbaumes später Pyramidal. Eine Süßkirsche wächst sehr stark und wird höher währen ein Pfirsichbaum immer ein kleiner Buschbaum bleiben wird. Ein Pfirsichbusch muss man jedes Jahr stark schneiden, damit er am Wachsen bleibt.

 

Jährlicher Schnitt bei Pfirsich – und Nektarinen Buschbäumen

Pfirsiche sollte man drei Mal im Jahr schneiden, damit sie immer wieder austreiben, weil Pfirsiche fruchtbarer als alle anderen Bäume sind. Wenn man Pfirsichbuschbäume nicht schneidet, vergreisen sie sehr schnell und bringen keine Früchte mehr. Pfirsiche haben als einzige Drillingsknospen, das heißt es stehen immer zwei Blütenknospen und eine Triebknospe oder Blattknospe zusammen. Grundsätzlich sieht man im Winter den Aufbau der Bäume besser und kann diesen dann besser verfolgen. Obstbäume sollte man nicht vor Ende Februar schneiden (Kirschen ausgenommen erst in oder nach der Frucht), weil dann bald mit wärmeren Temperaturen im März zu rechnen ist.  Der untere Bereich des Pfirsich Buschbaumes muss man stärker zurückschneiden als der mittlere Teil des Baumes.

Im oberen Teil entfernt man lediglich den Konkurrenztrieb, oder schneidet später, wenn der Baum zu hoch wird den Leitast ganz heraus. Wenn der Baum eine sehr starkem Blütenansatz im Frühjahr zeigt, schneidet man dann zusätzlich noch Äste heraus oder zurück. Wenn der Pfirsichbaum zu viele Früchte trägt, werden die sehr klein oder der Baum alterniert, d.h. er trägt nur alle 2 Jahre Früchte, was ein schnelleres Vergreisen bewirkt. Ein weiterer Schnitt kann nach der Ernte erfolgen um dem Baum wieder Form zu geben.

Ein luftiger Schnitt ist gerade bei Pfirsichen sehr wichtig, da er sonst von der Kräuselkrankheit befallen wird. Die Kräuselkrankheit ist eine Pilzkrankheit, die man im Februar mit Kupfermittel bekämpfen Kann. Eine Spritzung im Februar ist vollkommen ausreichend. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass der Pfirsich sehr Kalk liebend ist. Kalk ist ein Regulator im Boden und sorgt für ausreichende Ernährung. Gut ernährte Pflanzen werden weniger krank. Die Kräuselkrankheit kann man aber auch mit einer Schachtelhalmbrühe bekämpfen.

Jährlicher Schnitt bei Äpfel und Birnen.

Grundsätzlich sollte man alle Bäume, die wachsen sollen, also einen Aufbau oder Verjüngungsschnitt benötigen, im Winter beschneiden und solche die Frucht bringen sollen werden im Sommer geschnitten. Junge Buschbäume brauchen erst einmal einen Aufbauschnitt über 2 bis maximal 3 Jahre. Deshalb ist mit Früchten in der Regel ab dem 3 Jahr zu rechnen. Das heißt ich schneide die Leitäste in den ersten Jahren stärker an um das Wachstum anzuregen. Später stoppt man das Wachstum indem man zu starke Äste ganz herausschneidet oder die in schwächere Äste ableitet

Schnitt_Aepfel_Birnen

Früchte tragende Äste eines Buschbaumes sind Äste, die möglichst waagerecht stehen. Das kann man auch erreichen indem man Steine auf den Boden legt und die Äste mit einer daran befestigten Schnur in die Waagerechte zieht. Kleine kurze Triebe nicht anschneiden, sie biegen sich von alleine, wenn sie Früchte tragen.  Grundsätzlich ist ein Buschbaum gut geschnitten, wenn man den Hut durch den Baum schmeißen kann. Wenn Bäume locker und luftig wachsen bekommen sie weniger Krankheiten

 

 

 

Jährlicher Schnitt bei Kirschen

Kirschbäume schneidet man im Sommer, wenn sie volles Laub haben. Zuerst einmal wenn die Frucht reif ist. Damm schneidet man Äste die zu dicht stehen oder nach innen wachsen schon einmal heraus. Dies schadet dem Baum nicht, denn der hat den geringsten Saftzug wenn die Kirschen reif sind. Kirschen die im Winter geschnitten werden verbluten sehr schnell, Weil der Saftstrom im Frühjahr nicht zu bremsen ist.

Der beste Schnittzeitpunkt ist dann noch einmal Mitte bis Ende August. Jetzt schneidet man alle hängenden Triebe heraus, das was sich kreuzt oder das was steil aufrecht steht. Nur leicht nach oben gebogene waagerechte Triebe lässt man stehen, ohne diese an der Spitze anzuschneiden. Damit die Kirschbäume nicht zu hoch werden, werden die Wipfel auf flaches Holz abgeleitet. Es bleiben nur die Bouquet Triebe,  also die Triebe die mehrere Blüten und Blattknospen im Bouquet aufweisen.

Jährlicher Schnitt bei Pflaumen, Zwetschgen und Mirabellen

Hiermüssen wir zwischen sehr stark wachsenden Sorten und sehr schwachwachsenden aber auch ertragreichen Sorten unterscheiden. Eine starkwachsende Sorte wie Hauszwetsche muss ist luftig schneiden, indem ich viele Äste schon an der Basis entferne. Hier lieber ein Ast ganz herausnehmen oder ableiten. Wasserschosse die nach innen wachsen schon im Mai abreißen. Dann haben sie noch keine Knospen an der Basis gebildet. Lässt man sie stehen bis zum Winter produziert man sich selbst viel Arbeit, weil dann die Basisknospen vollausgebildet sind und diese im Frühjahr mit 2 und mehr Trieben wieder austreiben. Ein Teil seitlich wachsenden Langtrieb kann man stehen lassen, muss sie aber unbedingt ableiten.  Steil nach obenwachsende Triebe sollte man herausschneiden.

Auslichten der Bäume

Das Auslichten der Buschbäume geschieht ab Juni je nach Obstsorte und Art. Dann sieht man wo die Frucht äste sind und dann fällt das Auslichten leichter. Wasserschosse wie oben beschrieben aber schon im  Mai beseitigen.  Vor allem bei älteren Bäumen ist diese Maßnahme wichtig weil sie oft vergreisen und an Alternanz zeigen.  Bei veraltenden Bäumen der Pflaumen, Zwetschgen und Mirabellen, die das kleine Holz selbst abschmeißen, sollte man erst nur große Äste herausschneiden. Erst wenn wieder junges Holz nachwächst, wobei man dann den ein oder anderen Wasserschoss, den man aber nicht anschneidet stehen lassen muss, damit der Baum sich wieder verjüngt.

Grundsätzlich können Obstbäume je nach Art 200 bis 300 Jahre und älter werden. Nur ungepflegte beim vergreisen sehr schnell.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
1 - 50 von 68 Ergebnissen
Artikel-Nr.: OB-700000

Sehr aromatische süß-sauere, saftige Frucht, Reife Anfang September, lagerfähig bis November. Guter Befruchter für viele Apfelsorten

29,96 *

Auf Lager
innerhalb 2 bis 7 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105545

Eine alte Apfelsorte von 1840. Wurde 2006 zum Apfel des Jahres gewählt. Allergikergeeignet. Vom Geschmack säuerlich und aromatisch. Sehr guter Saft und Back-Apfel. Der Baum ist von mittelstarken Wuchs und stellt keine besonderen Ansprüche an die Bodenverhältnisse. Er ist gut an rauheres Klima angepasst.  Winterapfel. Reife ab Oktober, Genussreife Dezember-April.

 

28,75 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101283

Der Winter-Apfel Cox Orange  hat mittelgroße, knackig, saftige Früchte. von grüngelberFarbe,  sonnenseits karminrot gestreift. Sein gelbes Fruchtfleisch schmeckt  süß und sehr aromatisch. Reifezeit ab Mitte September. Essbar ab Oktober bis März. Der Cox Orangerenette ist ein guter Pollenspender für nahezu alle anderen Apfelsorten.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-107835

Große gelbe Frucht mit roten Streifen. Gesunder Baum, der hohe Erträge bringt. Verträgt rauhes Klima und schwere Böden.  kräftig würziges Apfelaroma, süß-säuerlich, festes Fruchtfleisch. Als Tafelapfel, Koch- und Backapfel geeignet. Reife Oktober.  Lagerfähig bis März. Alte Apfelsorte von 1880

28,75 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101456

Sehr aromatischer Apfel, knackig saftig, Reife: Oktober, lagerfähig bis März

29,96 *

Auf Lager
innerhalb 2 bis 7 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105165

Große Frucht, breitbauchig, saftg Hohe Erträge. Reife Mitte bis Ende Oktober, Genußreife Dez. bis Mai. Winterapfel, Hoher Vitamin C-Gehalt, Allergiker geeignet !

27,95 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105606

 Festessüß-säuerliches  Fruchtfleisch, sehr gesund, Reife im  August, Selbstbefruchter. Frucht mittelgtoß, fest, orange mit roten Backen, gut steinlösend,  deutliche Bauchnaht. Sehr hohe Erträge, mehrmals durchpflücken notwendig. Ertrag setzt früh ein. gute Frühlingsfrostresistenz. Duftende Blüten ab März, pflegeleicht.

29,95 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101646

 Die Aprikose 'Early Orange' bildet eine kegelförmige, schmale Krone und benötigt weniger Platz im Garten. Die Frucht schmeckt saftig süß-säuerlich und lässt sich leicht vom Stein lösen. Der Baum ist sehr gut Winterhart. Ein geschützter Sonniger Standort ist vorteilhaft. Ernte ab Mitte Jili

29,95 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101590

frühe, hohe und regelmäßige Erträge mit großen, saftigen  Früchten; teilweise selbstfruchtbar,

29,95 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105728

Die Aprikose Harlayne ist eine neuere Züchtung. Sie bildet kleine bis mittelgroße, feste Früchte von oranger Frabe aus. Das Fruchtfleisch löst sich gut vom Stein. Der Geschmack ist süß mit ausgezeichnetem Geschmack. Blütezeit ist von März bis Mai. Erntezeit ist im August. Die Erträge sind regelmäßig und hoch. Die Sorte ist widerstandfähig gegen Monilia und Scharka. Sie ist selbstbefruchtend.

29,50 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101401

hervorragendes, angenehm mildes, sehr fruchtiges Aroma. Festes, saftiges Fruchtfleisch. Große bis sehr große Frucht Reife Oktober/November

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101381

Mittelgroße Birne saftig, süß, gilt als die leckerste Birne .Ideal zum Konservieren, ertragssicher in allen Lagen, Gute Lagerbirne. Reife: Mitte September.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101391

Erträge mittel bis hoch, abwechselnd hohe Erträge. Mittlere bis große Frucht, Sehr safiges süßes Fleisch mit angenehmer Säure. Reife: ab Anfang  September.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101240

Winterbirne. Erträge hoch und  regelmäßig. Pflückreif Mitte September, genußreif Oktober bis Februar Mittelgroße Frucht. Sehr saftig, süßes, schmelzendes Fruchtfleisch. Köstlich.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101301

Die Rote Williams-Christ-Birne ist die dunkelrote Variante der bekannten Williams Christ. Die Frucht ist mittelgroß bis groß, glockenförmig, anfangs gelblich und später dunkelrot. Sie hat eine dünne Schale und sehr saftiges, mittelfestes Fruchtfleisch. Ihr Geschmack ist  schmelzend, süß, mit gutem harmonischen Aroma. Die Rote Williams reift sehr früh von August bis September. Sie ist vielseitig verwertbar. Sie eignet sich zu Direktverzehr sowie für Saft, Marmelade, Mus, zur Konservierung und zur Spirituosenherstellung.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105675

Die Vereinsdechantsbirne ist geschmacklich eine der besten Sorten. Das saftige, weiche Fruchtfleisch schmeckt süß und ist sehr aromatisch. Der Baum blüht spät. Die Vereinsdechantsbirne ist Ende September Mitte Oktober pflückreif. Genießen kann man sie November bis Januar. Der Ertrag ist mittelstark. Die Frucht ist groß bis sehr groß, gelbgrün bis graugrün mit braungrünen Punkten und Flecken. Geeignet als Tafelbirne, zur Trocknung und zur Spirituosenherstellung.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101015

Die Sommerbirne Wiliams Christ gehört geschmacklich zu den besten Birnensorten und findet Verwertung sowohl als Tafelbirne als auch in der Konserven- und Spirituosenherstellung. Das Fruchtfleisch ist schmelzend und sehr saftig. Der Geschmack ist süßsäuerlich mit feinem Muskataroma. Die Frucht ist mittelgroß bis groß, am Anfang grünlich und später goldgelb. Die alte Birnensorte ist im kommerziellen Anbau als auch im Liebhabergarten weit verbreitet. Die früh einsetzenden Erträge sind regelmäßig und hoch. Erntezeit ist Mitte August. Genußreif ist die Birne ab Mitte August bis Anfang Oktober.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101049

Die Früchte der Pflaume Milanka sind bei Reife zunächst gelb, dann oragne, dann leuchtend rot , mit, 25 mm Durchmesser. Sie sind sehr süß und saftig. Die Kirschpflaume  gehört zu den Wildobstarten und ist auch unter dem Namen Wilde Mirabelle bekannt. Sie bringt viele stark duftende Blüten im März. Beliebte Bienenweide im Frühjahr.. Reifezeit:  Juni-Juli. Standort: sonnig bis halbschattig, für jeden Boden geeignet. Sehr robust, kein Pflanzenschutz nötig, hoher Zierwert durch frühe Blüte. Ertrag hoch.

32,10 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105393

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einem Stamm veredelt.

Apfel Rebella
ist eine neue, mehrfach resistente Apfelsorte. Mittelgroße bis große, kräftig rot geflammte Frucht. Knackiges, saftiges Fruchtfleich mit süßsäuerlichem Geschmack und intensivem Aroma.  Ernte Mitte bis Ende September.

Holsteiner Cox
ist eine 
alte Apfelsorte. Die Frucht ist grün-gelb bis rot und mittelgroß. Gute Erträge, Geschmack feinsäuerlich, würzig und fruchtig. Ernte ab Ende September bis Ende Oktober. Der Apfel ist lagerfähig bis zum März.

35,90 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105443

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einem Stamm veredelt.

Die Süßkirsche Kordia

ist eine neuere Sorte. Sie hat eine ausgezeichnete Geschmacksqualität. Süß säuerlich aromoatisch und  sehr wohlschmeckend. Sie ist platzfest und regenbeständig. Die Erträge setzen schon in den ersten Standjahren ein und sind hoch und regelmäßig. Die Kirschen sind leicht pflückbar in einer langen Ernteperiode.  Reifezeit 6. Kirschenwoche. Die Kordia ist eine besten Sorten.

Hedelfinger Riesenkirsche:

Alte Sorte um 1850 aus Deutschland, mittlerweile weltweit verbreitet. Sehr große, herzförmige, saftige Knorpelkirsche. Festes, leckeres und würziges Fruchtfleisch. Sehr hohe und regelmäßige Erträge. Reifezeit ist die 5. Kirschwoche.

36,00 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105710

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einer Unterlage veredelt.

Der Blaue Kölner  entstammt dem 19. Jahrhundert aus der Kölner Region. Der Winterapfel ist von kräftiger, rötlicher Farbe. Umgeben von einer bläulich schimmernden Fruchtwachsschicht. Wegen seines kleinen Wuchses ist der Baum für Haus- und Kleingärten besonders geeignet. Sein Geschmack ist sehr aromatisch, mild süß Erntezeit Mitte bis Ende Oktober. Verzehrbereit direkt ab Ernte, lagerfähig bis Februar. Guter Tafelapfel.

Der Apfel Geheimrat Oldenburg wurde 1897 gezüchtet. Die Frucht ist  mittelgroß, gelbgrün, sonnenseitig kräftig rot. Sie hat lockeres, saftiges Fruchtfleisch. Der Geschmack ist aromatisch, fein süß-säuerlich. Erntezeit ist vor dem Blauen Kölner Mitte bis Ende September. Er kann direkt ab Ernte verzehrt oder verwertet werden. Obwohl er im Prinzip bis Januar lagerfähig ist, sollte er früh werwendet werden, da durch lange Lagerung der Geschmack verblasst. Verwertbar ist der Apfel Geheimrat Oldenburg als Tafelapfel, zur Saftherstellung sowie zum Kochen und Backen.

37,40 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-103904

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einer Unterlage veredelt.

Der Dülmener Herbstrosenapfel ist eine sehr alte Apfelsorte mit saftigem, sehr  leckeren, feinzelligem Fruchfleisch. Sehr angenehme Fruchtwürze. Widerstandsfähig gegen Schorf, reich tragend, guter Pollenspender. Reife Mitte September, lagerfähig bis Dezember.

Der Apfel Kaiser Wilhelm ist eine alte Apfelsorte. Er war Apfel des Jahres 2007. Die Früchte sind mittelgroß bis groß, goldgelb, später rot. Das Fruchtfleisch ist fest und saftig sowie druckunempfindlich. Der Apfel Kaiser Wilhelm hat einen ausgezeichneten würzigen Geschmack mit harmonischer Säure und angenehmer Süße. Erntezeit ist  Anfang bis Mitte Oktober. Genussreife besteht ab Dezember. Der Apfel ist lagerfähig bis April. Er ist vielseitig verwertbar. Für viele Allergiker geeignet.

37,40 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105631

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einem Stamm veredelt.

Der Apfel Jonagold wurde 1943 gezüchtet und kam 1968 in den Handel. Die Pflanze bringt mittelgroße bis große runde, grüngelb, sonnenseitig rote, weißfleischige Früchte hervor. Der Geschmack ist süß-feinsäuerlich mit gutem Aroma. Erntezeit ist Ende September bis Oktober. Genussreif ist der Apfel direkt bis Dezember. Langzeitlagerung (CA-Lager) bis Juni. Für viele Allergiker geeignet.

Der Apfel Pinova wurde erstmal 1965 gezüchtet. Er bringt mittelgroße, stumpfkegelige goldgelbe bis rote Früchte mit grobzelligen festen Fruchtfleisch hervor. Der Geschmack ist sehr angenehm süß-säuerlich. Reife Mitte Oktober, sehr lange lagerfähig. Früh einsetzende u. sehr hohe Erträge.

37,40 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105746

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einer Unterlage.

Der Apfel Rewena ist ein mehrfach resistenter Winterapfel. Resistent gegen Schorf, Feuerbrand, Bakterienbrand und Mehltau  Blüht mittelspät. Mittelgroße bis große längliche Frucht, Grundfarbe grünlich, rotbackig bis kräftig dunkelrot. Geschmack saftig, herbsäuerlich. Ernte Ende September bis Anfang Oktober. Genußreif November bis April.

Der Dülmener Herbstrosenapfel ist eine sehr alte Apfelsorte mit saftigem, sehr  leckeren, feinzelligem Fruchfleisch. Der Apfel hat einen angenehmen Duft. Der Geschmack ist sehr aromatisch mit angenehmer Fruchtwürze. Widerstandsfähig gegen Schorf, guter Pollenspender. Reife Mitte September, lagerfähig bis Dezember.

37,40 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105764

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einem Stamm veredelt.

Die Birne Conference bringt mittelgroße, flaschen- bis kelchförmige Früchte hervor. Stilwärts ist die Birne zugespitzt. Die Grundfarbe ist grün mit brauner Berostung. Die Schale ist fest. Das Fruchtfleisch ist sehr saftig. Der Geschmack ist sehr lecker, süßsäuerlich, aromatisch. Erntezeit ist Mitte September bis Oktober. Genießen kann man im Oktober und November. Die Birne Conference ist vielseitig verwertbar. Sie eignet sich als Tafelobst, zur Saftherstellung, zum Kochen und Backen, oder zur Konservierung.

Die Rote Williams-Christ-Birne ist die dunkelrote Variante der bekannten Williams Christ. Die Frucht ist mittelgroß bis groß, glockenförmig, anfangs gelblich und später dunkelrot. Sie hat eine dünne Schale und sehr saftiges, mittelfestes Fruchtfleisch. Ihr Geschmack ist  schmelzend, süß, mit gutem harmonischen Aroma. Die Rote Williams reift sehr früh von August bis September. Auch sie ist vielseitig verwertbar. Sie eignet sich zu Direktverzehr sowie für Saft, Marmelade, Mus, zur Konservierung und zur Spirituosenherstellung.

Dadurch, dass die Sorten zeitversetzt reifen, kann von August bis Oktober geerntet werden.

37,40 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105699

Zwei Sorten, die sich gegenseitig befruchten, auf einem Stamm veredelt.

Die Vereinsdechantsbirne ist geschmacklich eine der besten Sorten. Das saftige, weiche Fruchtfleisch schmeckt süß und ist sehr aromatisch. Die Vereinsdechantsbirne ist Ende September, Mitte Oktober pflückreif. Genießen kann man sie November bis Januar. Die Frucht ist groß bis sehr groß, gelbgrün bis graugrün mit braungrünen Punkten und Flecken. Geeignet als Tafelbirne, zur Trocknung und zur Spirituosenherstellung.

Die Rote Williams-Christ-Birne ist die dunkelrote Variante der bekannten Williams Christ. Die Frucht ist mittelgroß bis groß, glockenförmig, anfangs gelblich und später dunkelrot. Sie hat eine dünne Schale und sehr saftiges, mittelfestes Fruchtfleisch. Ihr Geschmack ist  schmelzend, süß, mit gutem harmonischen Aroma. Die Rote Williams reift sehr früh von August bis September. Sie ist vielseitig verwertbar. Sie eignet sich zu Direktverzehr sowie für Saft, Marmelade, Mus, zur Konservierung und zur Spirituosenherstellung.

37,40 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-520209

Für den Hausgarten geeignet. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen und vielseitig verwendbar: roh, geröstet, gekocht, Püree. Beliebte Beilage z. B. zu Wildgerichten. Bei warmem und sonnigem Standort hohe Erträge. relativ früh  Intensiv duftende Blüten. Sehr guter Geschmack.

 

36,81 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101615

Hoher Ertrag, früh einsetzend. Große Hülle mit 1-2 Früchten. Dünne Fruchthaut, guter Geschmack. Dunkelbraune, glänzende Schale. Kultursorten werden nicht so hoch wie Wildsorten, daher auch für den Hausgarten geeignet. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen und vielseitig verwendbar: roh, geröstet, gekocht, Püree. Beliebte Beilage z. B. zu Wildgerichten. Bei warmem und sonnigem Standort hohe Erträge. Intensiv duftende Blüten.

36,81 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-107756

Sehr hohe und regelmäßige Erträge, gut pflückbare Süßkirsche Große, dunkelrote Frucht von glänzend schwarzroter Farbe. Fest und saftig, süß mit gutem Aroma. Frühe Reife in 1. bis 2. Kirschwoche. Alte Kirsch-Sorte von 1915. Sie zählt zu den Knorpelkirschen. Eine der wichtigsten Sorten im Ertragsanbau. Ideal ist ein sonniger Standort.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105401

Die Große Prinzessinkirsche ist eine alte Kirschsorte. Dir Früchte sind sehr groß, herzförmig, hellgelb mit hellroter Deckfarbe. Das Fruchtfleisch ist hellgelb, fest saftig, gut steinlösend. Der Geschmack ist süßsäuerlich mit einem feinem Aroma. Reifezeit ist die 4. Kirschwoche. Der Ertrag setzt früh ein und ist hoch und regelmäßig. Die Große Prinzessinkirsche eignet sich zum Frischverzehr und zur Weiterverarbeitung.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-103868

Die Große Schwarze Knopelkirsche ist eine der ältesten Kirschsorten. Sie ist sehr robust und erbringt mittlere bis hohe, regelmäßig Erträge. Schwarzrote Kirschen, vollreif fast schwarz. Die Kirschen sind groß und haben ein festes, mittelsaftiges Fruchtfleisch. Der Geschmack ist sehr wohlschmeckend, süß. Die Kirsche ist platzfest. Die Blüte ist von April bis Mai. Erntezeit ist die 6. Kirschenwoche.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101611

Alte Sorte um 1850 aus Deutschland, mittlerweile weltweit verbreitet. Sehr große, herzförmige saftige Knorpelkirsche.. Festes, leckeres und würziges Fruchtfleisch. Sehr hohe und regelmäßige ErträgeDer Kirschbaum  hat einen starken Wuchs und ist  äußerst widerstandsfähig und anpassungsfähig.

29,96 *

Auf Lager
innerhalb 2 bis 7 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101620

Kassins Frühe Herzkirsche ist eine ältere Kirschensorte. Sie bringt herzförmige dunkelrote bis schwarzrote Früchte hervor. Das mittelfeste, dunkelrote, saftige Fruchtfleisch ist gut steinlösend. Die Frucht platzt selten. Der Geschmack ist süßsäuerlich und sehr aromatisch. Erntezeit ist die 1. und 2. Kirschsorte. Der Ertrag setzt früh ein und ist hoch und regelmäßig.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101634

Die Süßkirsche Kordia ist eine neuere Sorte aus den 80er Jahren. Sie hat eine ausgezeichnete Geschmacksqualität. Süß säuerlich aromoatisch und  sehr wohlschmeckend. Sie ist platzfest und regenbeständig. Die Erträge setzen schon in den ersten Standjahren ein und sind hoch und regelmäßig. Die Kirschen sind leicht pflückbar in einer langen Ernteperiode.  Reifezeit 6. Kirschenwoche. Sehr gute Ertragsleistung. Die Kordia ist eine besten Sorten. Der Kirschbaum wächst stark mit einer breit auslandenden Krone. Er stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden und gedeiht auch in kühleren Lagen. Allesdings sind die Blüten spätfrostempfindlich.

 

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105494

Kleinere Knorpelkirsche, rundliche Form, dunkelrote Frucht, hohe Platzfestigkeit, festes Fruchtfleisch,  ausgesprochen süß. Hohe Erträge. Reift spät (7. Kirschwoche) , Selbstbefruchter!

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101666

Die Kirsche Oktavia zeichnet sich besonders durch den süßen Geschmack mit einem kräftigem, sehr angenehmem würzigem Aroma aus. Die Kirschen sind groß, dunkelrot und festfleischig mit kleinem Stein. Die Sorte blüht spät. Geerntet wird in der 5. bis 6. Kirschwoche. Der Ertrag setzt früh ein und ist regelmäßig und hoch.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105314

Die Süßkirsche Regina ist die späteste Sorte unter den Süßkirschen. Sie reift in der 7.-8. Kirschwoche.Sie bringt hohe und regelmäßige Erträgegroße Frucht mit schwarzroter Farbe. Hervorragender Geschmack, wohlschmeckend saftig, süß mit sehr gutem Aroma. Die Kirschen sind resistent gegen Platzen und Faulen und können somit länger am Baum bleiben. Der Kirschbaum eignet sich auch für kühlere Regionen keine spätfrostemfindlichkeit.  Für  Balkon, Terrasse, Hausgarten, kleine Gärten geeignet.        

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101582

Die Kirsche Schneiders Späte ist wegen Ertrag und Geschmack sehr beliebt. Sie bildet sehr große breit herzförmige, dunkelrote bis braune, bis ca. 13 Gramm schwere Früchte aus. Erntezeit ist die 5. Kirschwoche. Durch den lange Stiel sind sie gut zu ernten. Der Geschmack ist süß, leicht säuerlich, mit sehr gutem würzigem Aroma. Die Sorte blüht von April bis Mai und ist auf andere Befruchtersorten angewiesen. Der Ertrag ist regelmäßig und mittelhoch bis hoch, setzt aber später ein.

29,96 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101337

Neuere, selbstfruchtende Sorte aus Kanada. . Braucht einen sonnigen Standort. Süßkirsche mit hohen ErträgenSehr große Fruchtdunkelrot mit hellen Sprenkeln, sehr hoher Saftgehalt, Aromatisch und harmonisch süß. Reifezeit mittelfrüh, 5. Kirschwoche. 

30,47 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101235

Früh einsetzende hohe und regelmäßige Erträge. Kleine, feste, runde Frucht. Süß und aromatisch, guter Geschmack. Reifezeit Anfang September. Selbstbefruchter. Beste Mirabellensorte.

30,47 *

Auf Lager
innerhalb 2 bis 7 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101386

Mispeln werden schon seit dem Mittelalter kultiviert. Die Früchte reifen spät und sind nach dem ersten Nachtfrost im November essbar. große, wunderschöne weiße Blüten ab Mai. Im Herbst schöne Laubfärbung. Langsam wachsend.

32,30 *

Auf Lager
innerhalb 2 bis 7 Tagen lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101010

Hohe Erträge. große Frucht  Festes, sehr saftiges Fleisch und süßsäuerlicher Geschmack, der an Apfel, Birne und Melone erinnert. Hoher Vitamin C Gehalt Reife Anfang September. Kommt ohne Pflanzenschutz aus, deshalb für biologischen Anbau geeignet.

30,52 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105582

Die Nektarine Harco ist resistent gegenüber Braunfäule und Bakterienbrand.  Die Erträge sind hoch und regelmäßig. Die Nektarine Harco blüht im April. Reifezeit ist im August. Der Baum bildet mittelgroße, kugelige, rote, glatte Früchte aus, die direkt ab Ernte verzehrt werden. Das gelbe Fruchtfleisch ist sehr saftig und löst sich gut vom Kern. Der Geschmack ist ausgezeichnet.

32,10 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101663

Der weißfleischige Pfirsich 'Anneliese Rudolph' ist eine wertvolle ältere Sorte von 1911 aus Deutschland. , Die Früchte  sind mittelgroße bis groß mit gelbrüner Schale mit  intensiv roter Sonnenseite. Saftig, feinsäuerlich und aromatisch. Gedeiht auch an klimatisch nicht so günstigen Standorten z. B  in Noddeutschland. Widerstandsfähig gegen die Kräuselkrankheit. Vollreif gut steinlösend. Reifezeit Mitte bis Ende August. Hohe Erträge. Selbstfruchtbar

30,52 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101632

Der Frühe rote Ingelheimer ist  auch für rauere Lagen geeignet. Mittelgroße Früchte, festes, weißlichgelbes Fruchtfleisch. Süß, saftig und aromatisch mit angenehmer Würze, gut steinlösend. Der Pfirsichbaum ist mittelstark wachsend,.sehr robust und wenig anfälligFrüh einsetzende, hohe und regelmäßige Erträge. Reifezeit: Ende Juli-Anfang August Selbstfruchtbar

30,52 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-105721

Neuere Sorte aus Deutschland. Früchte mit dünner Schale und cremeweißem Fruchtfleisch. Mittelfest, saftig, süß und aromatisch. Liebt einen sonnigen und warmen Standort. Robust und wenig anfällig für die Kräuselkrankheit. Hoher Zierwert durch die üppigen, dunkelrosa Blüten. Ertrag ist hoch und regelmäßig. 

29,50 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101580

Schwachwachsende Pfirsichsorte. Sehr hohe und regelmäßige Erträge. Reifezeit September. Mittelgroße Früchte.grünlich und auf der Sonnenseite stark gerötet. Gut steinlösend. Sehr alte Sorte, war schon in der Antike bekannt. Blutrotes, festes und sehr aromatisches Fruchtfleisch. Wenig anfällig für die Kräuselkrankheit.

30,52 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-107774

Der Tellerpfirsich ist eine uralte Obstsorte, die schon weit 2500 Jahren in China angebaut wird. Der Tellerpfirsich wächst unter den gleichen Bedingungen wie der runde  Pfirsich. Er hat flache Früchte, die sehr süß, aromatisch und saftig sind. Er bringt regelmäßige, hohe Erträge.

Tellerpfirsiche sind auch bekannt unter den Namen: Plattpfirsich, Saturnpfirsich, Weinberg-und Weingartenpfirsich.

31,50 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101549

Die Pflaume Stanley bringt regelmäßige und sehr hohe Erträge. Ihre Früchte sind groß, oval, dunkelblau mit hellblauer Bereifung, und das feste Fruchtfleisch ist sehr süß, würzig aromatisch. Reif sind sie 2 Wochen nach der Blaufärbung, Mitte bis Ende September. Der Pflaumenbaum wächst aufrecht und mittelstark. Er ist selbstbefruchtend. Stanley isr eine alte Pflaumensorte aus dem 19. Jh. aus Amerika stammend.

 

 

30,47 *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: OB-101528

Liebhabersorte, alte Sorte aus dem 19. Jh. Zuverlässige Erträge.  Ausgesprochen guter Geschmack saftig, süß würzig. Reife September-Oktober. Selbstfruchtbar

30,47 *

Zur Zeit nicht lieferbar

*

 

Preis incl. MwSt. zzgl.Versand

1 - 50 von 68 Ergebnissen